Praktische Tipps zur Vorbereitung einer Kanada Rundreise

Praktische Tipps zur Vorbereitung einer Kanada Rundreise

eingetragen in: Allgemein, Amerika, Kanada, Reise-Tipps | 10

Du möchtest Dir demnächst Deinen großen Traum einer Reise nach Kanada erfüllen? Dann habe ich in diesem Artikel praktische Tipps zur Vorbereitung einer Kanada Rundreise gesammelt:

 

Flug nach Kanada

Wer nach Kanada will kommt – außer er hat extrem viel Zeit – um einen Flug nicht herum. Bei der Flugsuche lohnt es sich, Flugsuchmaschinen wie z.B. Skyscanner zu Rate zu ziehen, die alle möglichen Verbindungen (direkt/ mit Zwischenstopps) heraussuchen. Auch verschiedene Flughäfen in der Umgebung auszuprobieren lohnt sich. Besonders gut finde ich die Möglichkeit, Flugpreise zu beobachten. Hierzu hinterlässt man seine E-Mail-Adresse und wird über jede Preisänderung informiert. Natürlich gibt es in Kanada jede Menge Flughäfen.

 

Die 10 größten Flughäfen in Kanada sind (von West nach Ost):

  • Victoria International Airport
  • Vancouver International Airport
  • Calgary International Airport
  • Edmonton International Airport
  • Winnipeg James Armstrong Richardson International Airport
  • Toronto Pearson International Airport
  • Billy Bishop Toronto City Airport
  • Ottawa Macdonald Cartier International Airport
  • Montreal-Pierre Elliott Trudeau International Airport
  • Halifax Stanfield International Airport

 

Camper oder Mietwagen in Kanada

Bei der Entscheidung ob man mit einem Camper oder einem Mietwagen reisen soll spielen viele Faktoren mit, unter anderem:

  • Fühle ich mich als Fahrer sicher genug, ein Wohnmobil zu fahren und rangieren?
  • Wo will ich hin? Sind alle Straßen mit einem Wohnmobil befahrbar?
  • Möchte ich lieber flexibel überall übernachten oder vorab meine Unterkünfte festlegen?
  • Komme ich zurecht mit der Nutzung öffentlicher Sanitäranlagen oder möchte ich lieber mein eigenes Bad?
  • Friere ich leicht nachts? (Besonders in der Vor- und Nachsaison und im Gebirge ein Thema)

 

Beide Arten des Reisens haben ihre Vor- und Nachteile. Der große Pluspunkt des Campers sehe ich in der Flexibilität, Pläne auch einmal spontan ändern zu können weil man im Prinzip überall übernachten kann. Zudem ist man sehr nah dran an der Natur (mit allen Vor- und Nachteilen). Vorteile des Reisens mit dem Mietwagens sind sicher die Wendigkeit des Fahrzeugs, man kommt generell schneller voran und kommt überall hin (eventuell halt mit Allradantrieb). Zudem übernachtet man in beheizten Unterkünften mit eigenem Badezimmer. Falls Du Dich für einen Camper entscheidest habe ich hier alle Tipps für Wohnmobil-Einsteiger für Kanada zusammengefasst.

 

Vermieter von Mietwagen in Kanada sind: Avis, Budget, Hertz, National Car, Thrifty

Vermieter von Campern in Kanada sind: Fraserway RV, Canadream, Owasco RV, Four Seasons RV, Cruise Canada, Happy Holidays, Wastcoast Mountain Campers, Islander RV, Meridian RV, Motor Home Travel. Eine Übersicht dieser Vermieter sowie mehr Info findest Du auf dieser Webseite.

Westkanada Route für 2 Wochen + Tipps für die Nebensaison
Unterwegs in Kanada

Straßenverkehr und Führerschein in Kanada

Der normale EU-Führerschein wird in Kanada grundsätzlich akzeptiert. In Kanada gilt – wie in Europa – das metrische System und Entfernungen werden in km angegeben. Auf der Straße gilt überall: Tiere haben Vorrang, auch wenn es zu Wartezeiten führt. Vor allem in der Morgen- bzw. Abenddämmerung und nachts ist Vorsicht geboten, da zu diesen Zeiten viele Tiere unterwegs sind. Kanadier sind generell entspannte und höfliche Menschen und auch Autofahrer. Keinen Spaß kennen sie allerdings bei Geschwindigkeitsregelungen – die sind nämlich sehr streng. In Ortschaften liegt die Geschwindigkeitsbegrenzung bei 50 km/h. Auf Autobahnen beträgt die Höchstgeschwindigkeit 100 km/h und auf Landstraßen 80 km/h.

 

Einreise nach Kanada

Deutsche Staatsbürger sind bei Aufenthalten von bis zu 6 Monaten von der Visa-Pflicht für Kanada befreit aber müssen eine elektronische Reisegenehmigung, “eTA” (electronic travel authorization) genannt, einholen um auf dem Luftweg einreisen zu können. Für Einreisen auf dem Land- oder Seeweg ist die eTA nicht notwendig. Die Beantragung der eTA erfolgt online auf der Webseite der Kanadischen Botschaft. Zur Einreise ist zudem ein Reisepass notwendig, der während der Reise gültig ist. Für Kinder ist ein eigenes Reisedokument notwendig, Einträge im Pass der Eltern gelten nicht dazu. Alle weitere Info zur Einreise gibt es auf der Webseite des Auswärtigen Amtes.

Praktische Tipps zur Vorbereitung einer Kanada Rundreise
Der berühmte Lake Louise im Banff Nationalpark

Nationalparkpass für Kanada

Anlässlich des 150-jährigem Bestehens von Kanada ist der Nationalparkpass im Jahr 2017 für alle Besucher inkludiert. Du kannst ihn online auf dieser Webseite bestellen.  

 

Ansonsten gilt: Der Parkpass für Nationalparks wird immer dann benötigt, wenn man einen Nationalpark nicht nur durchfährt, sondern auch unterwegs Stopps einlegt. Die Ausnahme bildet der Icefields Parkway, für diesen ist immer ein Nationalparkpass verpflichtend, dieser wird auch kontrolliert. Für welche Parks ein Nationalparkpass benötigt wird liest Du auf der Webseite von Parks Canada.

Den Pass erhält man am Anfang jedes Nationalparks an Mautstationen direkt am Highway oder an jedem Visitor Center (leicht findbar durch das Fragezeichen-Schild, meist bis 17 Uhr geöffnet). Die Bezahlung erfolgt bar oder mit Kreditkarte. Der Nationalpark kann für einzelne Tage erworben werden (19,60 CAD pro Tag für eine Gruppe von bis zu 7 Personen in einem Auto), ab 7 Tagen lohnt sich der Jahrespass (136,40 CAD), welcher 1 Jahr gültig ist. Wer vor hat eine mehrtägige Wanderung mit Übernachtungen zu machen, muss eine backcountry and fire permit erwerben.

 

Beste Reisezeit für Kanada

Die beste Reisezeit für Kanada hängt davon ab, was man erleben möchte: Für Wintersport jeglicher Art eignen sich die Wintermonate von Dezember bis Mitte April besonders gut, in den Sommermonaten von Mitte Juni bis Ende August sind wiederum alle Straßen zugänglich und alle Sommeraktivitäten möglich. Der Herbst von September bis Anfang Oktober (jahresabhängig) ist vor allem beliebt durch die kunterbunte Blätterfärbung zum Indian Summer. Alles dazwischen (die Zeit von Mitte April bis Mitte Juni und die Zeit von Oktober bis Ende November) ist die Nebensaison, welche sich für uns als die perfekte Zeit für einen Besuch herausstellte. Warum das so ist habe ich in diesem Artikel erläutert.

Praktische Tipps zur Vorbereitung einer Kanada Rundreise
Egal zu welcher Jahreszeit – Kanada hat zu jeder Saison einen besonderen Charme

Zeit(zonen) in Kanada

Kanada hat 6 Zeitzonen, von MEZ -4,5 in Neufundland im Osten bis MEZ -9 in British Columbia im Westen. Wer sich wie wir zwischen British Columbia und Alberta bewegt passiert eine Zeitzone, von Pacific Standard Time (-9) zu Mountain Time (-8).

 

Sprachen in Kanada

Die Amtssprachen in Kanada sind Englisch und Französisch.

 

Währung, Mehrwertsteuer und Trinkgeld in Kanada

In Kanada gilt der kanadische Dollar, abgekürzt CAD. Achtung beim Einkauf oder Restaurantbesuch: Die Mehrwertsteuer ist in Kanada in den meisten Fällen noch nicht inkludiert. Zudem ist diese nicht einheitlich sondern von Provinz zu Provinz unterschiedlich und man sollte mit 5 – 15% extra rechnen.

Auch Trinkgelder sind in der Regel nicht inklusive und guter Service sollte mit eine Trinkgeld von 15 – 20% belohnt werden. Für Taxifahrten sollte man in der Regel 15% Trinkgeld geben, Hotelangestellte oder Flughafen- und Bahnpersonal erhalten üblicherweise $1-$2 CAD pro Gepäckstück. In Kanada ist es zudem üblich, sowohl an der Bar als auch am Tisch Trinkgeld zu geben.

Praktische Tipps zur Vorbereitung einer Kanada Rundreise
Egal ob man im Cottage, Wohnmobil oder Zelt schläft – Rumliegen lassen sollte man den Bären und der eigenen Sicherheit zuliebe nichts

Sicherheit in Kanada

Im Bezug auf Sicherheit muss man in Kanada vor allem auf wilde Tiere, insbesondere auf Bären achten. Wie bereits oben erwähnt kreuzen diese gerne die Straßen, daher ist beim Autofahren besondere Vorsicht geboten. Bei Wanderungen und Aktivitäten an der frischen Luft ist eine Begegnung mit Bären nicht ausgeschlossen (genaue Information, ob sich derzeit ein Bär in der Gegend aufhält bekommt man bei der Tourist Information). Daher sollte man darauf achten, sich bemerkbar zu machen indem man laut redet oder ab und zu in die Hände klatscht. Auch sogenannte Bären-Glöckchen können dabei helfen. Warum dieser Zirkus? Ganz einfach: Bären mögen es nicht überrascht zu werden – besonders wenn sie Junge haben – und können aggressiv ihr Revier verteidigen, wenn man ihnen zu nahe kommt. Bei Übernachtungen im Freien (egal ob im Zelt oder Camper) sollte immer darauf geachtet werden, über Nacht nichts draußen liegen zu lassen. Dazu zählen vor allem: Essensreste, Tierfutter, Waschmittel oder Kosmetiksachen. Abfall sollte immer in den bärenscheren Mülleiern verstaut werden. Auf Campingplätzen in Bärengebieten stehen in der Regel sogenannte Food Lockers, abschließbare Schränke für Essenssachen etc. zur Verfügung.

 

Telefonieren in Kanada

Wer von Kanada nach Hause telefonieren möchte wählt:

Vorwahl 011 + Landesvorwahl für Deutschland 49 (ohne 00) + Ortsvorwahl (ohne 0) + Rufnummer

Beispiel: 011 49 7486 63850

 

Internet und Strom in Kanada

In Kanada findet man gratis WLAN in Visitor Information Centres, öffentlichen Büchereien, manchen Cafés, privaten Campingplätzen und Hotels. In Kanada gibt es Wechselstrom mit 110V, 60 Hz (Europa: 220 V, 50 Hz). Reisende aus Europa benötigen einen Adapter (“Amerika-Stecker”).  

Aussichten wie diese sind unbezahlbar – um diese festhalten zu können sollte man vorsorgen und Wechselakkus für die Kamera und einen Adapter mitbringen.

Budget – Kosten einer Kanada-Reise

  • Unterkünfte (Hostels, Motels, B&B, Inns, Lodges oder Chalets, Hotels, Resorts, Campingplätze): 0-60 Dollar für 2 Personen, durchschnittlich ca. 40 Dollar pro Nacht
  • Sprit: 1,05-1,20 Dollar pro Liter
  • Restaurants 20-50 Dollar pro Person und Mahlzeit

 

Aktivitäten vor Ort in Kanada

  • Wandern
  • Mountainbiken
  • Wintersport
  • Reiten
  • Angeln (Bitte beachten: Vorab eine Fishing Permit übers Internet bestellen)

 

Hilfreiche Webseiten zur Vorbereitung einer Kanada Rundreise

Noch mehr Inspiration zu Reisezielen, Aktivitäten und Tipps gibt es auf der Webseite von Kanada Keep Exploring.

 

Na, haben Dir meine praktischen Tipps zur Vorbereitung einer Kanada Rundreise weitergeholfen? Hast Du noch Fragen? Erzähl es mir in den Kommentaren?

Weiterlesen:

Praktische Tipps zur Vorbereitung einer Kanada Rundreise
Kerstin
Verfolgen Kerstin:

Kerstin hat schon früh gemerkt, dass es sich lohnt, über den "Tellerrand" hinaus zu blicken und ihr Herz inzwischen an viele Orte verloren. Auf paradise-found.de schreibt sie von ihren Reiseerlebnissen, (versteckten) Lieblingsorten und gibt wertvolle Reisetipps.

10 Antworten

  1. […] Praktische Tipps zur Vorbereitung einer Kanada Rundreise […]

  2. […] Praktische Tipps zur Vorbereitung einer Kanada Rundreise […]

  3. […] Praktische Tipps zur Vorbereitung einer Kanada Rundreise […]

  4. […] Praktische Tipps zur Vorbereitung einer Kanada Rundreise […]

  5. […] Praktische Tipps zur Vorbereitung einer Kanada Rundreise […]

  6. […] Praktische Tipps zur Vorbereitung einer Kanada Rundreise […]

  7. sabine
    | Antworten

    die bärenglöckchen werden von den rangern
    “dinner-bells” genannt
    warum nur……
    einfach sich etwas lauter unterhalten oder ein liedchen singen
    ausserdem ALLE TIPPS und REGELN beachten,
    das ist der richtige umgang mit den pelzträgern

    viel spaß
    sabine

    • Kerstin
      Kerstin
      | Antworten

      Danke für diesen Zusatz, Sabine. Das kann ich so nur bestätigen. Bären sind wilde Tiere und unberechenbar. Die Einhaltung aller Regeln dient zur eigenen Sicherheit genauso wie zu der der Bären.
      Viele Grüße,
      Kerstin

  8. Rolf
    | Antworten

    Sehr informativ! Super gemacht!

    Der Absatz über Geschwindigkeitsbegrenzung klingt als gäbe es allgemeine landesweite Limits wie in Europa. Tatsächlich ist die Geschwindigkeitsbegrenzung immer ausgeschildert (weißes rechteckiges Schild mit schwarzer Schrift “Maximum”).

    Im Ort ist alles von 30 (an Schulen) bis 90 km/h (in kleinen Dörfern) möglich, auf Landstraßen meistens 80–100 km/h, auf Autobahnen je nach Provinz 90–120 km/h.
    → Wikipedia “speed limits in Canada”

    Erwähnenswert finde ich auch, dass – wie in den USA – die Ampeln auf der anderen Seite der Kreuzung stehen und dass die Verkehrsschilder nicht der internationalen Norm entsprechen.
    → Wikipedia “Road signs in Canada”

    • Kerstin
      Kerstin
      | Antworten

      Hallo Rolf!
      Dankeschön für diese Ergänzungen. Die kann der eine oder andere bestimmt sehr gut gebrauchen!
      Viele Grüße,
      Kerstin

Bitte hinterlasse eine Antwort

*