Ranchurlaub in Kanadas Cowboy Country – von O-Beinen und Lagerfeuerromantik

Ranchurlaub in Kanadas Cowboy Country – von O-Beinen und Lagerfeuerromantik

Von der Pelzhandelroute der First Nations über den großen Goldrausch der ersten Siedler bis hin zum Cowboyleben mit Viehzucht auf den Ranchen – der Cariboo im kanadischen British Columbia birgt eine lebendige Geschichte. Wer einmal in die Rolle eines Cowboys oder -girls schlüpfen, Westernluft schnuppern und einen Einblick erhalten möchte, wie ein Leben auf einer echten kanadischen Ranch aussieht ist hier genau richtig. 

Ranchurlaub in Kanada

Ranchurlaub in Kanada – die Crystal Waters Guest Ranch

Bei Bridge Lake, irgendwo im Nirgendwo, wo sich Frosch und Bär gute Nacht sagen befindet sich ein kleines Paradies. Umgeben von Seen mit den ansprechenden Namen Himbeersee, Stinktiersee und Bisamrattensee befindet sich die Crystal Waters Guest Ranch direkt am Ufer des Crystal Lake in der Cariboo-Chilcotin-Region. Grünes, glasklar glitzerndes Wasser, eine im Blockhütten-Style gebaute, urgemütliche Ranch, weite Pferde- und Rinderkoppeln und ansonsten nichts als Natur soweit das Auge reicht. Und Ruhe. Zumindest in unserem Fall. Denn wir sind dank Vorsaison die einzigen Gäste.

Kaum erreichen wir die große offene, von Wald gesäumte Fläche, welche die Ranch beherbergt schon kommt uns unsere Gastgeberin Nicole auf einem Quad entgegengebraust und begrüßt uns herzlich. Sie ist deutsche Auswandererin mit Wurzeln am Bodensee, seit 7 Jahren Mitbesitzerin der Crystal Waters Guest Ranch und immer in Bewegung, meistens in Begleitung ihrer beiden Hunde. Unser Ungetüm von einem 10m-Camper findet Platz auf der weitläufigen Wiese, direkt neben einer Holzbank und -tisch-Kombination, sowie einem Feuerring. Feuerholz steht uns genauso zur Verfügung wie Wasser, Strom und die liebevoll im Western-Style dekorierten Waschräume. Der Umgangston auf der Ranch ist sehr locker und ungezwungen, wir dürfen uns auf dem gesamten Gelände der Guest Ranch sowie dem der gleich nebenan liegenden Ranch frei bewegen, selbst auf den Koppeln mit Pferden und Rindern. Wir machen erst einmal einen kleinen Rundgang, dann richten wir uns ein und machen eine Mittagspause in der Sonne.

Ranchurlaub in Kanadas Cowboy Country

Ranchurlaub in Kanadas Cowboy Country Ranchurlaub in Kanadas Cowboy CountryRanchurlaub in Kanadas Cowboy Country

Kanufahren in Kanadas Wildnis 

Als nächstes lockt uns das glitzernde Grün des Crystal Lakes. Wir schnappen uns ein Kanu, ein Kajak und Schwimmwesten und gleiten wenig später über die spiegelglatte Oberfläche des Sees. Diese Weite. Und diese Stille. Da fehlen einem die Worte. Wir umrunden den See, erhaschen einen Blick auf das eine oder andere versteckt im Wald und am Ufer liegende Hüttchen. Der Crystal Lake ist nicht nur sehr malerisch, er ist auch ein sehr gutes Anglergebiet. Der See wimmelt nur so von Rainbow Trouts (Regenbogenforellen), ab und zu sieht man sie sogar kurz aus dem Wasser springen. Wir bereuen, dass wir weder Angelausrüstung noch -erlaubnis besitzen (letzteres kann man online erwerben). Eine über dem Feuer gebrutzelte Forelle, das wäre jetzt mal was.

Ranchurlaub in Kanadas Cowboy Country
Nach unserer Paddelpartie begeben wir uns zurück in die Sonne – nicht ohne vorher noch eine Schlange gesichtet zu haben. Nicole versichert uns später, dass es in der Umgebung keine giftigen Schlangen gibt. Schließlich wird es Zeit das Abendessen vorzubereiten, begleitet vom Bau eines Lagerfeuers. Aufgrund der Feuchtigkeit der letzten Tage dauert es einige Zeit bis wir ein prasselndes Feuerchen vor uns haben. Campingstühle, Wein, Marshmallows und Chips dazu, so kann man es gut aushalten. Ein schöner Ausklang eines entspannten Tages.

Ranchurlaub in Kanadas Cowboy Country

Ranchurlaub in Kanadas Cowboy Country Ranchurlaub in Kanadas Cowboy Country

 

Das Glück der Erde… – Reiten in Kanadas Cowboy Country

Der nächste Tag beginnt genauso wie der letzte mit Sonnenschein (ein Glück, am Tag vor unserer Ankunft regnete es ununterbrochen, am Tag davor gab es Schnee). Das ist auch gut so, denn für heute ist unser Trail Ride, unser Ausritt über die Farm und Umgebung eingeplant. Nach Unterzeichnung der Einverständniserklärung, dass wir ohne Helm reiten werden wir stilecht in Cowboystiefel gesteckt und lernen danach unsere Pferde kennen. Mein Pferd Joe hat zwar schon ein paar Jahre auf dem Rücken, allerdings hat er an Schalk nicht verloren. Immer wieder testet er seine Grenzen aus – so  wird es wenigstens nicht langweilig. Meine beiden Begleiter bekommen ganz liebe Anfängerpferde, entsprechend ihrer Reiterfahrung. Wir lassen die Stallgebäude hinter uns und reiten an weiten Koppeln vorbei, während Nicole erklärt. Die Ranch spezialisiert sich in Pferdezucht und Rinderdeckung. Die Pferde der Rasse Quarter Horse werden hier gezüchtet und wenn möglich bereits in jungem Alter weiterverkauft, ohne vorheriges Training. Bei den Rindern (Red und Black Angus) verhält es sich anders: Die Tiere, da. 300 Stück, werden 1-jährig gekauft, gebrandmarkt und verbringen dann den Sommer über auf der Ranch. Das Ziel: Am Ende möglichst viele schwangere weibliche Tiere zu haben, die dann wieder weiterverkauft werden können. Leider haben wir das Brandmarken der Tiere knapp verpasst. Über Stock und Stein und um den Crystal See herum führt uns unser Ausritt schließlich auf eine Anhöhe, von der aus wir die Ranch und den glitzernden See unter uns erblicken. Hier halten wir unsere Lunchpause mit belegten Broten, Obst, Cookies und Getränken. Anscheinend bin ich mit meinem Joe zu wild geritten, denn ein Brot ist aus der Satteltasche verschwunden. Halb so schlimm. Frisch gestärkt schwingen wir uns wieder in den Sattel und machen uns in einem großen Bogen auf den Rückweg. Wieder einmal bekommen wir einen Eindruck von der unglaublichen Größe des Ranchgeländes. Ein toller Ausritt in der wirklich netten Gesellschaft von Nicole, die uns viel über das Leben auf der Ranch und in Kanada erzählt.

Ranchurlaub in Kanadas Cowboy Country Ranchurlaub in Kanadas Cowboy Country

Ranchurlaub in Kanadas Cowboy Country Ranchurlaub in Kanadas Cowboy Country

Ranchurlaub in Kanadas Cowboy Country

Lagerfeuerromantik im Cariboo

Leicht O-beinig steigen wir aus dem Sattel und gönnen uns erstmal eine Runde Entspannung. Als unser Magen zu knurren beginnt taucht plötzlich Nicole auf und überreicht uns zwei in einfaches Papier gewickelte Pakete. Dabei handelt es sich um tiefgefrorenes Rinderfilet aus eigener Züchtung als Entschuldigung für das verloren gegangene Lunchbrot. Wir haben das als überhaupt nicht schlimm empfunden, freuen uns aber sehr über die Geste und beschließen sofort, die Gelegenheit beim Schopf zu packen und zu grillen. Zum Fleisch soll es Kartoffeln geben, welche wir in Alufolie verpackt im Lagerfeuer brutzeln. Das Filet gehört zu den zartesten, die ich jemals gegessen habe und bildet zusammen mit den perfekt gegarten Kartoffeln und einem Schuss Ketchup ein echtes Festmahl.

Ranchurlaub in Kanadas Cowboy Country Ranchurlaub in Kanadas Cowboy Country

Vor lauter Genuss vergessen wir beinahe unsere Verabredung mit Nicole. Ein seit gestern verwaistes Fohlen soll mit der Flasche aufgezogen werden und wir wollen gerne zuschauen. Im Anschluss an die Fütterung spielen wir mit Hunden und Katze und quatschen noch eine Weile mit Nicole und Gary, dem Mann hinter den Pferden und Rindern während der gleichzeitig schönste aber auch kitschigste Sonnenuntergang über den Himmel zieht. Als es dunkel ist, begeben wir uns zurück zum Lagerfeuer und lassen bei einem Glas Wein, Marshmallows und Chips den Abend ausklingen. Schöner hätten wir uns unseren Ranchurlaub in Kanada kaum ausmalen können.

Ranchurlaub in Kanadas Cowboy Country
Das Waisenfohlen

Ranchurlaub in Kanadas Cowboy CountryRanchurlaub in Kanadas Cowboy CountryRanchurlaub in Kanadas Cowboy Country

Ranchurlaub in Kanada

 

Tipps für einen Ranchurlaub in Kanada

  • Die Crystal Waters Guest Ranch befindet sich 5 km von Bridge Lake entfernt. 100 Mile House ist ca. 45 Autominuten entfernt.
  • Die Übernachtung auf einem der 3 Camperstellplätze kostet 30 CAD pro Nacht inklusive Feuerholz und Nutzung der Waschräume. Eine Übernachtung in den Blockhütten beinhaltet automatisch auch sämtliche Mahlzeiten im Ranchgebäude.
  • Die Kanumiete für einen halben Tag kostet 15 CAD.
  • Für unseren Lunch Trail Ride haben wir 149 CAD pro Person bezahlt. Günstiger ist ein kürzerer Trail Ride ohne Mittagessen für 1 oder 2 Stunden (Alle Preise Stand 2016).

*** UPDATE 11.01.2017: Leider nimmt die Crystal Waters Guest Ranch derzeit leider keine Reservierungen an.***

Na, hast Du Lust bekommen auf einen Ranchurlaub in Kanada? Oder warst Du schon einmal auf einer echten Ranch? Erzähl es mir!

 

Weiterlesen:

 

Kerstin
Verfolgen Kerstin:

Kerstin hat schon früh gemerkt, dass es sich lohnt, über den “Tellerrand” hinaus zu blicken und ihr Herz inzwischen an viele Orte verloren. Auf paradise-found.de schreibt sie von ihren Reiseerlebnissen, (versteckten) Lieblingsorten und gibt wertvolle Reisetipps.

7 Antworten

  1. […] Ranchurlaub in Kanadas Cowboy Country – von O-Beinen und Lagerfeuerromantik […]

  2. […] Ranchurlaub in Kanadas Cowboy Country – von O-Beinen und Lagerfeuerromantik […]

  3. […] Ranchurlaub in Kanadas Cowboy Country – von O-Beinen und Lagerfeuerromantik […]

  4. Melli
    | Antworten

    sieht fast aus wie bei Hartland 🙂 (kennst du die Serie?)
    ein Ausritt durch Kanadas Natur ist bestimmt sehr schön
    liebe Grüße

    • Kerstin
      Kerstin
      | Antworten

      Hey Melli,
      stimmt, jetzt wo Du’s sagst 😉 Hab das nur 1-2 Mal geschaut. Ja, das war es auf jeden Fall! Kann ich nur empfehlen, so ein Ranch-Aufenthalt in Kanada!
      Liebe Grüße,
      Kerstin

  5. […] Ranchurlaub in Kanadas Cowboy Country – von O-Beinen und Lagerfeuerromantik […]

  6. […] Ranchurlaub in Kanadas Cowboy Country – von O-Beinen und Lagerfeuerromantik […]

Bitte hinterlasse eine Antwort

*