Gotland Sehenswürdigkeiten und Tipps für Visby

Ostseekönigin Insel Gotland: Sehenswürdigkeiten & Tipps für Visby

eingetragen in: Allgemein, Europa, Schweden 0

Was haben Ritter, Ruinen und Pippi Langstrumpf miteinander gemein? Sie alle sind untrennbar mit der Stadt Visby auf der Insel Gotland verbunden. 

Gotland ist die größte Insel Schwedens und liegt vor dessen Ostküste in der Ostsee. Aufgrund ihres mediterran anmutenden Mikroklimas und den vielen Sonnenstunden auch gerne als “Mallorca des Nordens” bezeichnet, ist die Insel ein beliebtes Reiseziel der Schweden. Bei anderen Nationen gilt sie jedoch noch als Geheimtipp. 

Visby – die Stadt der Rosen und Ruinen

Das “Manhattan des Mittelalters”, wie Visby auch liebevoll genannt wird, liegt an der Westküste von Gotland, ist die am besten erhaltenste mittelalterliche Stadt Skandinaviens und ein wunderbares Beispiel einer hanseatischen Handelsstadt. Bereits seit 1995 zählt sie zum UNESCO Weltkulturerbe.

Durch die zentrale Lage in der Ostsee und an der Schnittstelle wichtiger Handelsrouten zählte Gotland bereits in der Bronze- und Wikingerzeit zu einem der wichtigsten Handelsposten Europas. Ab 1161, nach der Schließung des Friedensvertrags von Artlenburg mit dem deutschen Herzog Heinrich dem Löwen, spielte die Stadt als “Königin der Ostsee” eine Schlüsselrolle in der Hanse und kam zu bedeutendem Einfluss und Reichtum. Zeugen dieser Blütezeit sind die über 200 Speicher und Kaufmannsvillen, die noch heute innerhalb des mittelalterlichen Festungswalls zu bewundern sind. Zu Zeiten der Hanse bestand die Bevölkerung Visbys zur Hälfte aus Deutschen, die als Kaufleute hierher kamen und blieben. Ihnen ist auch die Domkirche Sankt Maria zu verdanken – die einzige der ehemals 13 Kirchen Visbys, die bis zum heutigen Tag noch erhalten ist. Die restlichen, von wohlhabenden Familien erbauten Kirchen fielen Auseinandersetzungen mit den Dänen und Lübeckern zum Opfer. 

Gotland Museum - Gotland Sehenswürdigkeiten und Tipps für Visby
So sah Visby zu Zeiten der Hanse aus – Modell aus dem Gotland Museum

Denn: Wo Macht und Geld ist, da ist auch Neid. Die einflussreiche Stellung Visbys zur Hansezeit führte wiederholt zu Invasionsversuchen und Konflikten. Die einschneidendsten Ereignisse waren sicherlich der blutige Bürgerkrieg mit der ländlichen Bevölkerung Gotlands 1288 und die erfolgreiche Invasion durch den dänischen König Valdemar im Jahr 1361, die Gotland bis 1645 zur dänischen Kolonie machte.

Gotland Museum - Gotland Sehenswürdigkeiten und Tipps für Visby
Ein Bild im Gotland Museum zeigt den Einzug des dänischen Königs Valdemar (rechts) in Visby. Alles, was wertvoll war, wurde von ihm beschlagnahmt.

Zehn der ehemals 13 Kirchen blieben in Ruinen erhalten und prägen heutzutage das Stadtbild. Sie (und die betörend duftenden Rosen in den Gassen der Altstadt) verhalfen Visby auch zum Beinamen “Stadt der Rosen und Ruinen”. Heute dienen die romantisch anmutenden Ruinen als Veranstaltungslocations. 

Ein anschauliches Bild über die bewegte Geschichte Visbys und Gotlands, dessen Besiedelung bis in die Altsteinzeit zurückgeht, kannst Du Dir übrigens im wirklich empfehlenswerten Gotland Museum machen.  

Gotland Museum - Gotland Sehenswürdigkeiten und Tipps für Visby
Die gotländischen Bildsteine sind einzigartige Zeitzeugen und gehen auf das 5. bis 12. Jahrhundert zurück. Einige davon sind im Gotland Museum zu besichtigen.

Medeltidsveckan, die Mittelalterwoche

Jedes Jahr Anfang August tauschen die Einwohner Visbys ihre Alltagskluft gegen Gewänder und Rüstungen und verwandeln sich für eine Woche in Mägde und Adelsfrauen, Kaufmänner und Ritter. Der Grund dafür? Die Medeltidsveckan, die Mittelalterwoche, welche bereits seit 1984 jährlich stattfindet. Geboren aus dem Wunsch heraus, die Einwohner Visbys an die reiche Hansegeschichte zu erinnern, ist inzwischen Schwedens größtes Mittelalter-Festival herangewachsen, das über 40.000 Besucher und Mittelalterfans aus Nah und Fern lockt, erzählt uns Viveka Schwartz, die 86 Jahre junge Initiatorin der Medeltidsveckan mit glänzenden Augen. Bis zum heutigen Tag übernimmt sie eine tragende Rolle bei der Organisation, welche durch die Stiftung Stiftelsen Medeltidsveckan übernommen wird. Und das mit viel Freude und Elan, wie man deutlich sieht. Kulisse der Festlichkeiten ist die historische Altstadt von Visby mit ihrer mächtigen Stadtmauer, den Treppengiebelhäusern und den mit Rosen überrankten schmalen Gassen, in die sich das mittelalterliche Treiben perfekt einfügt.

Medeltidsveckan Mittelalterwoche in Visby
Die mittelalterlichen Straßenzüge Visbys sind die perfekte Kulisse für die Mittelalterwoche
Viveka Schwartz, Inititatorin der Mittelalterwoche
Viveka Schwartz, Inititatorin der Mittelalterwoche in Visby
Medeltidsveckan Mittelalterwoche in Visby
Auf der Bühne des Forum Vulgaris wird durchgängig für Unterhaltung gesorgt

Wer den Klängen der Dudelsäcke und Trommeln durch die kopfsteingepflasterten Gassen der Altstadt folgt, endet über kurz oder lang beim Mittelaltermarkt, dem Herzstück der Mittelalterwoche. Hier mischt sich der Geruch vom Gebratenem der Essensstände mit dem Rauch der Schmieden und Werkstätten, welche allesamt in stilechten Stoffzelten über das Gelände verteilt sind. Über 180 in mittelalterliche Gewänder gehüllte Verkäufer bieten hier ihre Ware feil, von getrockneten Früchten über Waffen, Lederhandwerk und handgeflochtene Körbe ist hier alles zu erwerben. Auf dem Forum Vulgaris wird das Markttreiben angereichert mit einer Tribüne, auf der die ganze Woche über Theaterstücke oder Musik dargeboten werden. Das Publikum lauscht im Gras sitzend oder liegend den Darbietungen. Besondere Highlights der Mittelalterwoche sind die Inszenierung des Einzugs des dänischen König Valdemars von 1361 und die Ritterturniere, in welchen die besten Ritter Schwedens es gegeneinander aufnehmen. 

Mittelalterwoche Visby Gotland

Mittelalterwoche Gotland

Bei meinem Besuch im August 2018 konnten die Ritterturniere aufgrund der andauernden Hitze und akuten Brandgefahr leider nicht stattfinden. Dennoch ließen es sich einige Ritter nicht nehmen im kleinen Kreis beim Schwertkampf gegeneinander anzutreten. Auch ein mittelalterliches Fußballspiel konnten wir beobachten. Den perfekten Abschluss unseres Aufenthalts bei der Mittelalterwoche bildete ein Konzert der “Rockstars des Mittelalters” Corvus Corax aus Berlin in der stimmungsvoll beleuchteten Ruine der Sankt Nikolai Kirche und ein abschließendes Bier mit Blick auf die Ruine, bei dem wir unseren Aufenthalt Revue passieren lassen. Unser Fazit: Selten haben wir so ein mitreißendes und in sich stimmiges Festival miterleben dürfen. Unglaublich, mit wieviel Liebe zum Detail das Festival ausgeführt wurde und mit wieviel Begeisterung die Einwohner Visbys selbst daran teilnehmen. Wer also die Chance hat, Visby zur Mittelalterwoche in der ersten Augustwoche oder alternativ beim “Medeltida Jul” (Mittelalterlichen Weihnachten) am zweiten Dezemberwochenende zu besuchen, sollte dies auf jeden Fall tun. 

Tipps zur Mittelalterwoche in Visby:

  • Die Medeltidsveckan (Mittelalterwoche) findet jährlich in der ersten Augustwoche statt. Das Programm besteht aus über 500 Veranstaltungen.
  • Die Medeltida Jul (Mittelalterliches Weihnachten) findet jedes Jahr von Freitag bis Sonntag am zweiten Dezemberwochenende statt. 
  • Zu beiden Veranstaltungen empfiehlt es sich frühzeitig eine Unterkunft zu buchen. Bei der Mittelalterwoche gibt es zudem die Möglichkeit, komplett in die mittelalterliche Atmosphäre einzutauchen und zu zelten. Der Zeltplatz ist in einen mittelalterlichen und eine modernen Teil unterteilt. Alle Info dazu gibt es auf der englischsprachigen Seite der Mittelalterwoche
Mittelalterlicher Fußball verlangt nach einer Kampfbemalung
Kirchenruine St. Nikolai in Visby
Die Kirchenruine St. Nikolai beim Konzert von Corvus Corax

 

Visby, die Heimat von Pippi Langstrumpf 

Pippi Langstrumpf, die große Heldin unserer Kindheit. Im deutschsprachigen Raum gibt es wohl kaum ein Kind, dessen Kinderjahre ohne die Geschichten und Filme von Astrid Lindgrens frechem, starken Wirbelwind mit den roten Zöpfen auskommen. Doch nur die wenigsten wissen, wo die Villa Kunterbunt tatsächlich steht und wo die Filme, die unsere Kindheit so entscheidend geprägt haben, gedreht wurden. Die überraschende Antwort: In Visby und seiner Umgebung! 

 

Die Villa Kunterbunt auf Gotland

Der Dreh- und Angelpunkt aller Abenteuer von Pippi Langstrumpf ist natürlich die Villa Kunterbunt, auf schwedisch Villa Villekulla. Lustigerweise war diese im vorigen Leben ein Verwaltungsgebäude in einem Militärbezirk bei Visby. Nach dessen Umgestaltung zur Villa Kunterbunt diente es dort als Außenkulisse für die Pippi Langstrumpf-Filme, die Innenszenen entstanden im Studio in Stockholm. Als durch eine Ausweitung des Militärgeländes 1970 das Ende der Villa Kunterbunt drohte, kaufte der Campingplatzbesitzer Einar Nyberg für umgerechnet 5.700 Euro die Villa und ließ sie aufwändig auf sein 2 km entferntes Gelände transportieren. Er hegte die Hoffnung, dass sie eines Tages zur Touristenattraktion werden würde. Heute liegt die Villa Kunterbunt mitten im Freizeitpark Kneippbyn. Leider ist sie von Außen nur teilweise einsehbar mit Fahrgeschäften und Wasserpark. Im Inneren der Villa Kunterbunt wurde das Untergeschoss den Filmen entsprechend gestaltet, im Obergeschoss befindet sich eine Astrid Lindgren-Ausstellung. 

 

Tipps für einen Besuch der Villa Kunterbunt:

  • Die Villa Kunterbunt (schwedisch Villa Villekulla) befindet sich im Freizeitpark Kneippbyn (Kneippbyn 15 in Visby). In der Hochsaison (24.6. – 17.8.) findet jeden Tag um 15:00 Uhr eine Pippi Langstrumpf-Theatervorstellung statt und um 13:00 Uhr singt Pippi Langstrumpf. 
  • Ebenfalls vom 24.6. – 17.8 gibt es eine Busverbindung zwischen Visby und dem Freizeitpark.
Gotland Sehenswürdigkeiten und Tipps für Visby
Die Original Villa Kunterbung befindet sich heute in einem Freizeitpark

Gotland Sehenswürdigkeiten und Tipps für Visby

Weitere Drehorte für Pippi Langstrumpf auf Gotland

Die Altstadt von Visby diente für vielerlei Städteaufnahmen als Kulisse. Wer die Filme gut kennt, wird des Öfteren auf bekannte Ecken stoßen. Hier eine Auswahl an Drehorten und Szenen, die auf Gotland gedreht wurden:

 

  • Beginnszene (Pippi reitet entlang der Stadtmauer): Mittelalterliche Stadtmauer von Visby
  • Süßigkeitenladen, den Pippi leerkauft (Serie: Pippis neue Freunde): In der Gasse Fiskargränd
  • Kleidungsgeschäft, in dem sich Annika und Tommy neu einkleiden, nachdem die Kuh ihre Kleidung gefressen hat (Pippi außer Rand und Band): In der St. Hansgatan
  • Baum und Kirche vor der die Kinder sitzen, nachdem die Kuh die Kleidung gefressen hat: Dom von Visby
  • Kulisse für Taka-Tuka-Land: Strand von Tofta
  • Höhle, in der sich Tommy und Annika verstecken (Pippi macht einen Ausflug): Lummelunda-Höhle 
  • Kirche, an der Pippi den Heißluftballon festgebunden hat (Pippi auf großer Fahrt): Tofta
Pippi Langstrumpf Drehort - Gotland Sehenswürdigkeiten und Tipps für Visby
In der Gasse Fiskargränd in Visby befand sich der Süßigkeitenladen, den Pippi und ihre Freunde leerkauften
Pippi Langstrumpf Drehort - -Gotland Sehenswürdigkeiten und Tipps für Visby
In der Anfangsszene reitet Pippi Langstrumpf auf ihrem Pferd Kleiner Onkel entlang der mittelalterlichen Stadtmauer von Visby
Pippi Langstrumpf Drehort - Gotland Sehenswürdigkeiten und Tipps für Visby
In der St. Hansgatan befand sich das Kleidungsgeschäft, in dem sich Tommy und Annika neu eindeckten, nachdem ihre Kleider aufgefressen waren

Sehenswürdigkeiten in Visby

Stadtmauer

Den besten ersten Eindruck über Visby verschafft man sich bei einem Rundgang entlang der 3,5 km langen und 12 m hohen, mittelalterlichen Stadtmauer, welche die Altstadt umschließt. Diese wurde ab 1250 in mehreren Phasen aus Sandstein, Lehm und Mörtel erbaut und mit 3 Stadttoren sowie über 50 Türmen versehen. Viele dieser Türme liegen dabei zur Landseite und nicht wie erwartet Richtung Meer. Sie sind stumme Zeugen des Konflikts zwischen den reichen Kaufleuten in Visby und der armen Landbevölkerung Gotlands zu Hansezeiten, der sogar in einen Bürgerkrieg ausartete. Heute bieten die Türme tolle Ausblicke auf die Stadt, das Meer und die Umgebung. Über die Portale kann man während des Rundgangs immer wieder zwischen Innen und Außen wechseln und so die Strandpromenade, den Botanischen Garten, den Park Almedalen und die kleinen idyllischen Gassen kennenlernen. 

 Gotland Sehenswürdigkeiten und Tipps für Visby

Gotland Museum 

Gotlands Besiedlungsgeschichte reicht weit in die Vergangenheit zurück – bis in die Altsteinzeit. Dies belegen über 31.000 Fundstücke wie menschliche Überreste, Werkzeuge und Tierknochen, die auf der Insel gefunden wurden und Gotland zu einer wahren Schatztruhe für Archäologen und Geschichtsfans machen. Viele davon beherbergt das Gotland Museum in einer äußerst interessanten und modern aufbereiteten Ausstellung. Besonders empfehlenswert sind auch die geführten Stadtwanderungen, die über die Grenzen des Museums hinaus spannenden historischen Ereignissen auf der Spur sind. 

Tipps für das Gotland Museum:

  • Das Gotland Museum ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. In den Sommermonaten findet von Montag bis Freitag um 11 Uhr eine Museumsführung statt. Das Museum kostet 100 bis 150 SEK für Erwachsene (saisonal unterschiedlich, Stand: 2019), unter 19 Jahren ist es kostenlos
  • Eine Übersicht alle geführten Stadtwanderungen findest Du auf dieser Webseite, zudem sind Wanderungen in der Natur möglich

Gotland Museum -Gotland Sehenswürdigkeiten und Tipps für VisbyGotland Museum - Gotland Sehenswürdigkeiten und Tipps für Visby

Die Kirchenruinen von Visby 

Kein Besuch in Visby ist komplett ohne zumindest eine der 10 Kirchenruinen, die Visby den Beinamen “Stadt der Ruinen und Rosen” beschert haben, besucht zu haben. Diese fielen Auseinandersetzungen mit den Dänen und Lübeckern zum Opfer und dienen heute teilweise als Veranstaltungslocations. Wer die Möglichkeit hat, sollte an einer Veranstaltung teilnehmen und so das ganz besondere Ambiente der geschichtsträchtigen Ruinen erleben. Ein Überblick aller Kirchenruinen in Visby:

 

  • Helge und – Kirche, Ungewöhnliche achteckige Heilige-Geist-Kirche für Pilger und Kreuzfahrer aus 1200 im Hospitalgatan, welche zeitweise als Armenhaus und später als Stall diente
  • Drotten, deutsche Herrschaftskirche aus 1240 im Syskongatan. Drotten ist das altnordische Wort für Gott oder Herrscher
  • St. Clemens aus dem 13. Jahrhundert, eine der größten, ältesten und am besten erhaltendsten Kirchen
  • St. Göran (St. Georg), Kirche für Leprakranke, gelegen außerhalb der ehemaligen Stadtmauer
  • St. Gertrud-Kapelle – Ruine der Kapelle des Zisterzienserinnen­kloster Solberga aus 1400
  • St. Hans und St. Per (St. Johannes und St. Peter), 2 Kirchen die aneinander gebaut wurden an der Stelle, an der die erste Kirche auf Gotland erbaut wurde
  • St. Karin (St. Kathrina), Franziskaner-Kirche mit noch intakten, eindrucksvollen Gewölbebögen aus 1233, dient im Winter als Eislaufbahn. Sie befindet sich in der Stora Torget
  • St. Lars (St. Laurentius) aus dem 13. Jahrhundert war einzigartig durch seine byzantinisch anmutende Architektur. Sie liegt im Syskongatan und ist spannend zum Erkunden aufgrund seiner versteckten Gänge und Treppen in den Mauern, welche beinahe einmal um das komplette Gebäude führen.
  • Sankt Nikolai (St. Nikolaus), Dominikanerkirche der deutschen Gemeinde von 1226, ist noch gut erhalten und wird gerne für Konzerte genutzt
  • St. Olof (St. Olaf) aus 1240, früher eine der größten Kirchen Visbys ist benannt nach dem norwegischen König Olof Haraldsson, der eine bedeutende Rolle in der Konvertierung Gotlands zum Christentum gespielt hat. Von der Kirche ist nur noch ein Teil des Turms erhalten, welcher von Efeu überrankt im heutigen Botanischen Garten steht.
Gotland Sehenswürdigkeiten und Tipps für Visby (75)
Egal, wohin man schaut: Die Kirchenruinen prägen das Stadtbild von Visby
Kirchenruinen in Visby
Die abendlich beleuchtete Kirchenruine von St Nikolai.

Fiskargränd 

Die wohl am meisten fotografierteste Straße von Visby ist das schmale, von niedrigen, mit Rosen überrankten Häusern Gasse Fiskargränd, durch die bereits Pippi Langstrumpf mit ihren Freunden Tommy und Annika streifte und einen Süßigkeitenladen plünderte. 

Fiskargränd in Visby

Botanischer Garten

Der 1855 gegründete Botanische Garten von Visby in der St Nikolaigatan beherbergt nicht nur die mit Efeu überrankten Ruinen der 1240 erbauten St Olof Kirche sondern allerlei exotische Pflanzen, die hier dank dem mediterran anmutenden Klima gedeihen. Eine grüne Oase! 

Park Almedalen 

Vom Park Almedalen aus bietet sich einem der Blick auf die Stadt, den schon die Kaufleute der Hansezeit bei ihrer Ankunft in Visby genossen. Schließlich befindet sich der Park an der Stelle des früheren Hansehafens. Spannendes Detail: Die Stadt konnte von Seeseite nur mithilfe von Lotsen erreicht werden, dafür sorgten im Hafen eingelassene Pfähle, welche die Schiffe unerwünschter Besucher aufspießten. Der heutige Park ist nach den Ulmen benannt, die hier in den 1870er Jahren gepflanzt wurden und. 

Park Almedalen in Visby
Park Almedalen am Ort des früheren Hansehafens

Strandpromenade

Die Strandpromenade ist ein gut ausgebauter Fußgänger- und Radweg und verläuft auf einer Länge von 5 km entlang der nördlichen Küste von Visby. Dabei streift er eine ganze Reihe von Festungen, Türmen, Ruinen und Ostseestränden. 

Strandpromenade in Visby
Die Strandpromenade lockt zum Entspannen und Flanieren

Aktiv auf Gotland – Radtour entlang der Küste 

Die Natur rund um Visby lässt sich am besten bei einer Radtour entlang der Küste von Gotland erkunden. Die Insel verfügt über ein exzellentes Radwegenetz. Beim Fahrradverleih Cycleuthyrning gibt es dabei nicht nur den passenden fahrbaren Untersatz sondern auch Insider-Tipps und eine Karte. Wir entscheiden uns für eine Rundtour erst in südlicher, dann in nördlicher Richtung entlang der Küste. Immer mit der Ostsee im Blick radeln wir aus der Stadt heraus durch das Naturgebiet Södra Hällarna entlang der schroffen Kalksteinküste. Unser erster Stopp ist der Freizeitpark Kneippbyn, der Ort an den die Original Villa Kunterbunt aus den Pippi Langstrumpf-Filmen verlegt wurde. Leider ist die Villa von Außen nicht ganzheitlich sichtbar, den hochpreisigen Eintritt sparen wir uns. Weiter geht die Fahrt Richtung Högklint, einer 46 m hohen Felsspitze, die steil in die Ostsee abfällt. Hier drehen wir um und fahren vorbei an Visby Richtung Norden. Hier ist die Küste flach und zahlreiche Strände und Buchten laden zum Baden ein. Wir folgen immer weiter der Küstenlinie nach Norden, bis wir schließlich in Själsö ankommen, wo wir in der uns in der Själsö bageri (Bäckerei) eine typisch schwedische Zimtschnecke und ein Holunderblütenschorle mit Aussicht auf die idyllische Bucht von Själsö gönnen bevor wir den Rückweg nach Visby antreten.

 

Tipps zum Radfahren auf Gotland:

  • Der Fahrradverleih Cycleuthyrning liegt am Segelhafen von Visby und vermietet alle Arten von Fahrrädern ab 120 SEK pro Tag. Auch ein Fahrrad mit Anhänger und Campingausrüstung kann hier gemietet werden. Wer sich schon vorab über mögliche Routen informieren möchte, findet hier verschiedene Fahrradkarten
  • Bei schönem Wetter empfiehlt es sich nicht nur Badesachen und ein Picknick sondern auch Grillsachen mitzunehmen, denn vielerorts gibt es Grillstellen, welche sogar schon mit Holz ausgerüstet sind.

Radtour auf Gotland

Radtour auf Gotland

Radtour auf Gotland - Högklint
Högklint, der höchste Punkt der Kalksteinsteilküste
Radtour auf Gotland
Blick auf die hübsche Bucht von Själsö von der Bäckerei aus

Gotland kulinarisch

Neben dem milden Meeresklima und den vielen Sonnenstunden begünstigt der fruchtbare Kalksteinboden den Anbau von Obst und Gemüse auf Gotland sodass sogar Feigen, Weintrauben und Schwarze Trüffel hier gedeihen. Zudem hatte Gotland als Handelsknotenpunkt  bereits in der Wikingerzeit Zugang zu exotischen Gewürzen und Nahrungsmitteln, die dazu führten, dass sich auf Gotland eine ganz eigene Küche entwickeln konnte. Ein Beispiel dafür sind die für Gotland typischen Saffranspannkaka oder Gotlandspannkaka (Safran-Pfannkuchen aus Puddingreis, Sahne, Milch, Zucker, Ei, gehackten Mandeln und Safran) mit salmbär (Beerenmarmelade). 

Heutzutage hat Gotland die höchste Dichte an nordischer Spitzengastronomie in ganz Schweden und lockt mit Veranstaltungen wie der Gotland Gastronomy Woche im April und Oktober oder dem Trüffel Festival in November Feinschmecker und Genießer von Nah und Fern.

 Gotland Sehenswürdigkeiten und Tipps für Visby
Eine Gotländer Spezialität: Saffranspannkaka oder auch Gotlandspannkaka

 

Allgemeine Info

ANREISE MIT DEM FLUGZEUG | Für einen Urlaub in Gotland fliegt man nach Stockholm Arlanda. Von dort aus fährst Du mit dem Zug in 1,5 Stunden nach Nynashamn, von wo aus Du mit einer Fähre in 3 Stunden nach Visby gelangst. Alternativ gibt es 30 bis 40-minütige Direktflüge von Stockholm Arlanda nach Visby. 

ANREISE MIT DEM AUTO | Wer mit dem Auto anreist, hat die Wahl zwischen der Fähre in Oskarshamn in Småland oder der Fähre in Nynashamn südlich von Stockholm nach Visby. Beide benötigen etwa 3 Stunden für die Überfahrt nach Gotland. Welche Möglichkeiten Du hast, nach Schweden zu fahren, liest Du auf dieser Webseite

NACHHALTIG ANREISEN |  Mit dem öffentlichen Verkehrsmitteln ist Visby ab Deutschland mit dem Zug über Stockholm erreichbar. Von Stockholm Central aus geht die Fahrt nach Nynashamn (1 Stunde), von wo aus die Fähre in 3 Stunden Nynashamn nach Visby fährt. 

RUMKOMMEN | Die Insel lässt sich sehr gut mit dem Fahrrad oder mit dem Auto erkunden. Günstige Mietwagen findest Du über den Mietwagen-Preisvergleich von Billiger Mietwagen

EINREISEBESTIMMUNGEN | Deutsche Staatsbürger können sowohl mit Personalausweis als auch mit Reisepass einreisen.

WÄHRUNG | Die Währung in Schweden ist die Schwedische Krone (SEK). 1 Euro entspricht ungefähr 10,8 Kronen (Stand Oktober 2019).

SPRACHE | Die Amtssprache ist schwedisch. Generell sprechen die Schweden ein sehr gutes Englisch. 

KLIMA | Gotland hat ein Mittelmeerklima mit warmen, trockenen Sommern und kalten Wintern.

BESTE REISEZEIT | Die beste Reisezeit für Gotland ist von Mai bis September mit milden Temperaturen und wenig Niederschlag. 

KOSTEN | Schweden ist ein teures Land, welches sich vor allem beim Café- oder Restaurantbesuch, Alkohol und bei Aktivitäten bemerkbar macht. Daher lohnt es sich, kleine Snacks mitzubringen oder sich im Supermarkt vor Ort einzudecken für Picknicks.

 

Dieser Artikel ist in Kooperation mit dem Schwedisch-Baltischen EU-Projekt Explore HANSA („Hanseativ Approach to New Sustainable Alliances“) entstanden. Auf die Reise wurde ich eingeladen. Meine Meinung bleibt wie immer meine eigene. Central Baltic Programme 2014-2020, #exploreHANSA

 

Konnte ich Dir mit diesem Beitrag Lust auf Visby und Gotland machen? Oder bist Du etwa schon einmal dort gewesen? Erzähl es mir in den Kommentaren! 

Folge Kerstin:
Kerstin hat schon früh gemerkt, dass es sich lohnt, über den "Tellerrand" hinaus zu blicken und ihr Herz inzwischen an viele Orte verloren. Auf paradise-found.de schreibt sie von ihren Reiseerlebnissen, (versteckten) Lieblingsorten und gibt wertvolle Reisetipps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.