Winter-Geheimtipp für Amsterdam: “Winterlicht” auf der Fortinsel Pampus

Winter-Geheimtipp für Amsterdam: “Winterlicht” auf der Fortinsel Pampus

Machst Du in der Vorweihnachtszeit einen Städtetrip nach Amsterdam und hast Lust auf einen ganz besonderen, einmaligen Abend? Dann habe ich einen ganz besonderen Winter-Geheimtipp für Amsterdam für Dich!

Die Fortinsel Pampus, eine kleine Insel im IJmeer, welche zwischen 1887 und 1895 als Teil der militärischen Ringschutzanlage rundum Amsterdam erbaut wurde, dient jedes Jahr im November und Dezember als Kulisse für ein ganz ganz besonderes Event: “Winterlicht” heißt das winterliche Kulinarik-Abenteuer, welches sowohl eine Bootsfahrt, eine kulinarische “Schatzsuche” durch das dunkle Fort und einen Hauptgang und Dessert im kuschelig erwärmten Restaurant der Insel inkludiert. Klingt gut, oder?

 

Erlebnis-Dinner im ehemaligen Fort

Unser Abend beginnt mit einer Fahrt mit der Tram nach IJburg, ein zu Amsterdam gehöriges Stadtviertel, welches auf künstlichen Inseln erbaut ist. Hier erwartet uns am Pier bereits das Boot, welches uns nach Pampus bringen wird.Dieses ist nämlich nur auf dem Wasserweg erreichbar. An Bord ist es schön warm und es herrscht eine fröhliche Stimmung, wer möchte kann sich auf der Überfahrt mit Getränken eindecken. Die etwa 40-minütige Überfahrt vergeht wie im Flug und ehe wir uns Versehen, kommen wir auf der Fortinsel Pampus an.

Winter-Geheimtipp für Amsterdam: “Winterlicht” auf der Fortinsel Pampus

Im Dunkeln erkennen wir nur einige Umrisse der kreisrunden Festungsanlage und Insel. An Land empfängt uns eine frische Brise – und ein wärmender Glühwein am Feuer, welches in Tonnen fröhlich vor sich hin prasselt. Dazu gibt es einen Bitterbal, die für die Niederlanden so typische frittierten Fleischkroketten. Nachdem alle mit Glühwein und Bitterballen versorgt sind werden wir begrüßt und über den Verlauf des Abends ins Bilde gesetzt. Zuerst haben wir Zeit, auf eigene Faust das Fort zu erkunden. An drei verschiedenen Stellen im Fort wartet dabei eine kleine Vorspeise auf uns. Anschließend wird im Paviljoen, dem Restaurant auf Pampus, der Hauptgang und das Dessert gereicht.

Winter-Geheimtipp für Amsterdam: “Winterlicht” auf der Fortinsel Pampus

Die Geschichte der Fortinsel Pampus

Und schon schwärmen alle in verschiedenste Richtungen aus um das Fort näher in Augenschein zu nehmen und sich die kulinarischen Köstlichkeiten einzuverleiben, die auf uns versprechen zu  warten. Beim Rundgang durch das stimmungsvoll beleuchtete Pampus erfahren wir mehr über die Geschichte und Bedeutung der Fortinsel. Die Insel ist nämlich nicht auf natürliche Art und Weise entstanden sondern komplett durch Menschenhand entstanden und auf beinahe 4000 Pfählen gebaut. Das ovale Ringfort besteht aus 75 Räumen und 2 Kuppeln. Jede dieser Kuppeln war mit 2 gigantischen, drehbaren Kanonen bestückt, welche jegliche feindliche Bewegung im Umkreis von 8 km abdecken konnten. Im 1. Weltkrieg waren 200 Soldaten auf Pampus stationiert, die aber nie zum Einsatz kamen, weil durch die Erfindung von Flugzeugen ein Angriff auf dem Luftweg viel einfacher und effektiver geworden war. Im 2. Weltkrieg wurde Pampus von den Deutschen besetzt, geplündert und teilweise zerstört. Im Jahr 1986 wurde Pampus von 6 engagierten Menschen aus Muiden vorm endgültigen Zerfall gerettet. Sie errichteten die Stiftung Forteinland Pampus zum Erhalt der Fortinsel und kauften 1990 die Insel auf. Seit 1991 ist Pampus wieder für Besucher zugänglich.

Winter-Geheimtipp für Amsterdam: “Winterlicht” auf der Fortinsel Pampus

Winter-Geheimtipp für Amsterdam: “Winterlicht” auf der Fortinsel PampusWinter-Geheimtipp für Amsterdam: “Winterlicht” auf der Fortinsel Pampus

Genießer-Abenteuer: Kulinarische Schatzsuche durch das Fort

Nachdem wir uns ein wenig über den Hintergrund des Forts informiert haben stoßen wir unverhofft bereits auf den ersten Leckerbissen. In einem Hexenkessel brodelt eine Pastinaken-Birnensuppe vor sich hin. Wirklich lecker! Viele der heute gereichten Speisen haben ihren Ursprung auf Pampus selbst. Denn die Fortinsel ist so gebaut, dass sie sich selbst versorgen kann. Früher war die einzige Verbindung zum Festland ein Telegrafenkabel. Das soll wieder so werden. Den meisten Strom bezieht Pampus inzwischen von Wind- und Sonnenenergie, das Wasser wird aus der Erde gepumpt und im Inselgarten wachsen Gemüse, Obst und Kräuter. So auch die Birnen, die für die Suppe verwendet wurden.

Winter-Geheimtipp für Amsterdam: “Winterlicht” auf der Fortinsel Pampus Winter-Geheimtipp für Amsterdam: “Winterlicht” auf der Fortinsel Pampus

Weiter geht es durch schmale Gänge zur nächsten Vorspeise, in Ahornsirup karamellisierter Chicorée und Radicchio mit einem geschmackvollem Käse. Im Kerzenlicht verspeisen wir die Leckereien. Bis zu nächsten Vorspeise ist es nicht weit. Durch die aufgestellten Bierbänke herrscht in dem kleinen Raum eine gesellige Stimmung. Die letzte unserer Vorspeisen sind auf der Insel geräucherte Sardinen mit einem Tomaten-Ingwer-Chutney. Lecker!

Winter-Geheimtipp für Amsterdam: “Winterlicht” auf der Fortinsel Pampus

Winter-Geheimtipp für Amsterdam: “Winterlicht” auf der Fortinsel PampusWinter-Geheimtipp für Amsterdam: “Winterlicht” auf der Fortinsel PampusWir schweben im Kulinarik-Himmel!

Wir lassen uns noch ein wenig im Wirrwarr der Gänge treiben bevor wir uns aus der Festung heraus zum am Ufer gelegenen Restaurant der Insel, “Paviljoen” genannt. Hier wird der Hauptgang und das Dessert serviert. Direkt am Fenster wird uns ein schlicht aber stilvoll gedeckter Tisch zugewiesen. Wir haben die Wahl aus vier verschiedenen erlesenen Weinen und einem Spezialbier der Brauerei Pampus (Anmerkung: die Brauerei musste im Jahr 2017 ihren Namen in Pontus Brewing umbenennen). Zum Dessert wird ein passender Dessertwein vorgeschlagen. Nachdem alle ihren Weg ins Restaurant gefunden haben wird der Hauptgang serviert: Kandierte Entenkeule mit Safranbirne, Sellerie- und Kastanienpüree, Kohl, Kohlrübe, Sprossen an einer Süßholzsoße, äußert kunstvoll auf einem Teller drapiert. Nicht nur ein Augenschmaus sondern auch ein kulinarischer Hochgenuss! Wir schweben im kulinarischen siebten Himmel!

Winter-Geheimtipp für Amsterdam: “Winterlicht” auf der Fortinsel Pampus

Der perfekte Abgang

Als wir denken: Viel besser kann es nicht werden wird das Dessert serviert. Pekan-Karamelleis in einem Ball von dunkler Schokolade mit einem Mousse von Tonkabohnen und weißer Schokolade. Das Dessert ist erst komplett mit der heißen Mandarinensoße, die über den Schokoladenball geträufelt wird und so die darin befindliche Eiskugel enthüllt. Spektaktulär! Und oh, soo lecker!  

Winter-Geheimtipp für Amsterdam: “Winterlicht” auf der Fortinsel Pampus Winter-Geheimtipp für Amsterdam: “Winterlicht” auf der Fortinsel Pampus

Erfüllt vom leckeren Essen und dem wohligen Gefühl eines rundum gelungenen, ganz besonderen Abends steigen wir einige Zeit später wieder aufs Boot, welches uns zurück an Land, in die Realität bringt. Ein wirklich zauberhaftes Erlebnis, perfekt für die dunkle Jahreszeit!

 

Tipps für Winterlicht

  • Winterlicht findet dieses Jahr vom 4. November bis 17. Dezember an Freitag-, Samstag- und Sonntagabenden statt. An Sonntagen beginnt und endet Winterlicht 2 Stunden früher als an den anderen beiden Tagen. Der Preis beträgt 62,50 € pro Person und beinhaltet die Hin- und Rückfahrt mit dem Boot, alle Gerichte und das Willkommensgetränk. Auf dieser Webseite erfährst Du alles über das Event (auf niederländisch, aber einfach übersetzbar mit der Übersetzungs-Funktion von Google Chrome). Die Veranstaltung selbst findet auf Niederländisch statt, aber das jeder Niederländer fliessend Englisch spricht, sollte dies die Teilnahme an diesem einmaligen Event nicht stören. 
  • Anreise: Die Tram 26 fährt regelmäßig vom Bahnhof Amsterdam Centraal nach IJburg. Die genauen Abfahrtszeiten kannst Du hier in Erfahrung bringen
  • Warme Kleidung und vor allem warme Schuhe sind unbedingt zu empfehlen, das Fort ist nicht geheizt.

 

Na, wie findest Du meinen Winter-Geheimtipp für Amsterdam? Wäre das etwas für Dich? Erzähl es mir in den Kommentaren! 

Kerstin
Verfolgen Kerstin:

Kerstin hat schon früh gemerkt, dass es sich lohnt, über den “Tellerrand” hinaus zu blicken und ihr Herz inzwischen an viele Orte verloren. Auf paradise-found.de schreibt sie von ihren Reiseerlebnissen, (versteckten) Lieblingsorten und gibt wertvolle Reisetipps.

Eine Antwort

  1. […] Für alle Liebhaber guten Essens, die gerne einen ganz besonderen Abend verbringen wollen habe ich noch einen ganz besonderen Tipp auf Lager: “Winterlicht”! Das ist der Name eines winterlichen Kulinarik-Abenteuers auf der Fortinsel Pampus vor den Toren von Amsterdam. Von einer romantischen Bootsfahrt über eine kulinarischen “Schatzsuche” der Vorspeisen durchs Fort bis hin zum Hauptgang und Dessert mit erlesenen Weinen und Bier im kuschelig warmen Restaurant der Insel. Alles über dieses unvergessliche Event liest Du hier. […]

Bitte hinterlasse eine Antwort

*