Trekking im Balkan Die schönsten Touren Tipps

Trekking im Balkan: Die schönsten Touren & Tipps

*Dieser Beitrag enthält Werbung für The Balkan Trail

Es hat etwas ungemein befreiendes: Den Rucksack zu schultern und sich ins Abenteuer zu stürzen. Auf dem Rücken alles, was man zum (Über)leben braucht. Sich mit jedem Schritt weiter von der Zivilisation zu entfernen und Stück für Stück in die Wildnis einzutauchen. Dort, wo der Tag vom Rhythmus der Natur bestimmt wird und man den Witterungen teilweise schutzlos ausgeliefert ist. Dort, wo man an seine körperlichen Grenzen stößt und das Glück im Einfachen wiederfindet. Es gibt viele Gründe, warum wir Menschen der Faszination des Langstreckenwanderns, neumodisch Trekking, erliegen. Ich persönlich liebe die Mischung aus Natur, Abenteuerfeeling, körperlicher Anstrengung und bewusstem Verzicht.

In diesem Blogbeitrag verrate ich Dir, was den Balkan zu einem fantastischen Trekkinggebiet macht, wo Du die schönsten Trekkingtouren im Balkan findest, was deren Reize ausmachen und wie Du Deine Trekkingtour im Balkan planst:

Warum sich Trekking im Balkan lohnt

Seit ich 2012 meine erste Reise, einen recht ungeplanten Roadtrip durch 10 Balkan-Länder, unternommen habe, bin ich dieser Region verfallen. Denn neben landschaftlicher Schönheit, überzeugen die Länder des Balkans (Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Kroatien, Montenegro, Nordmazedonien, Serbien und Slowenien)- durch eine unglaublich bewegte Geschichte, kulturelle Vielfalt, herzliche Menschen und ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Und die Dinarischen Alpen sind ein ernstzunehmender Konkurrent zu “unseren” Alpen. All dies macht den Balkan zum sehr attraktiven Ziel für Trekkingtouren. Viele der Routen führen abseits der ausgetretenen Pfade durch atemberaubende Landschaften, vorbei an historischen Orten und ermöglichen das Eintauchen in die verschiedenen Kulturen.

Wanderparadies Grüner Karst Ausflugsziele & Tipps für Sloweniens Süden
Bei einer Wanderung im Herbst - hier auf der Via Dinarica - erwartet Dich ein buntes Farbenmeer.

Die schönsten Trekkingtouren im Balkan

Länge

ca. 1200 km

ca. 192 km

ca. 600 km

ca. 362 km

ca. 65 km

Höhenprofil

49.579m ↑, 49.377m ↓

9.800m , 9.900m ↓ 

18.550m ↑, 20.500m ↓  

22.490m ↑, 22.671m ↓

2.407m ↑,  2.270m ↓

Schwierigkeit

moderat – schwierig

einfach – moderat

einfach-moderat

schwer

moderat

Etappen

je nach Route

10

28

20

6

Via Dinarica 

Der längste Trail im Balkan ist die circa 1.200 km lange Via Dinarica, ein Mega Trail, der sich von Slowenien bis nach Albanien erstreckt und dabei Kroatien, Bosnien-und Herzegowina, Kosovo und Albanien durchquert. Der Name des Trails rührt von den  Dinarischen Alpen, deren Verlauf sie folgt. Viele empfinden das Teilstück durch Bosnien und Herzegowina als besonders attraktiv, da es landschaftlich sehr abwechslungsreich ist.

Das Besondere an der Via Dinarica: Es gibt drei verschiedene Trails. Den White Trail, den Blue Trail und den Green Trail. Der White Trail ist der Hauptweg und folgt dem natürlichen Verlauf der höchsten Gipfel der Dinarischen Alpen und ist dementsprechend herausfordernd. Der Blue Trail orientiert sich an der Küste und der Blick aufs kristallklare Wasser der Adria und die Meeresbrise sind hier nie fern. Der Green Trail führt, wie der Name bereits verrät, durchs Grüne. Nämlich durch die Wälder und grünen Ebenen, welche die etwas weniger hohen Berge der Dinarischen Alpen flankieren. Neben Wanderern kommen hier auch Mountainbiker voll auf ihre Kosten.

Tipps Via Dinarica 
  • Länge: circa 1.200 km
  • Länder: Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Albanien und Kosovo
  • Reiz des Trails: Durchquert viele Länder, durch den White Trail, Blue Trail und Green Trail große Vielfalt
  • Schwierigkeit: Durch die verschiedenen Trails eignet sich die Via Dinarica für Wanderer verschiedenster Konditions- und Erfahrungslevels.
  • Gut zu wissen: Es gibt einen White, Green und Blue Trail. Die Green und Blue Trails befinden sich noch in Entwicklung.
  • Einen Teil der Via Dinarica durfte ich bereits in Slowenien bewandern. Alle Infos und mögliche Etappen liest Du in diesem Blogbeitrag.
Wanderparadies Grüner Karst Ausflugsziele & Tipps für Sloweniens Süden
Fantastische Weitblicke sind auf der Via Dinarica garantiert.

Peaks of the Balkans

Der länderübergreifende Trail “Peaks of the Balkans” führt durch eine der wildesten und abgelegensten Bergregionen des westlichen Balkans. Der Trail folgt schmalen Hirtenpfaden und Fußwegen durch Albanien, Montenegro und Kosovo und windet sich bis ins hochalpine Gebirge auf 2.300 m. Was Dich erwartet? Spektakuläre Natur, herzliche Gastfreundschaft und abelegenen Bergdörfer, in denen die Zeit stillzustehen scheint. Bis vor zwanzig Jahren war die Region für Besucher noch nahezu unzugänglich, weshalb sie sich ihren authentischen Charme bewahren konnte.

Tipps Peaks of the Balkans
  • Länge: circa 192 km
  • Länder: Albanien, Montenegro und Kosovo
  • Start-/ Endpunkt: Theth (Albanien), Plav (Montenegro) oder Peje (Kosovo)
  • Etappen: Der Peaks of the Balkans ist ein für 10 Tagesetappen von rund 20 km ausgelegter Rundweg, kann aber auch an einigen Stellen auf 6 oder 7 Etappten verkürzt werden.
  • Reiz des Trails: Wilde Natur, zerklüftete Berge und abgeschiedene Bergdörfer
  • Schwierigkeit: einfach bis moderat
  • Markierung: Durchgängig

Kom-Emine

Mit seinen 650 km ist der Kom-Emine in Bulgarien der längste durchgehende hochalpine Wanderweg Europas. Er beginnt am westlichsten Gipfel des Balkangebirges – dem Berg Kom (2016 m) – und folgt dem Hauptkamm nach Osten bis hinunter zum Schwarzen Meer und zum Kap Emine. Die durchschnittliche Höhe des Weges beträgt 770 m, mit mehr als 29 Gipfeln, die über 2000 m hoch sind. Der höchste Punkt auf dem Weg ist der Botev-Gipfel auf 2376 m.

Tipps Kom-Emine
  • Länge: circa 650 km
  • Länder: Albanien, Montenegro und Kosovo
  • Etappen: Je nach zurückgelegter Strecke 16-28 Etappen
  • Reiz des Trails: Hochalpine Kulisse mit Blick auf dichte Wälder und malerische Täler
  • Schwierigkeit: einfach bis moderat
  • Markierung: Schlecht, besonders im östlichen Teil
Einzigartige Balkan Highlights, die Du nicht verpassen solltest!
Der Kom Emine Trail führt auch am markanten Buzludzha Monument vorbei.

High Scardus 

Der High Scardus Trail ist ein 362 km langer Fernwanderweg, der die Bergketten von Kosovo, Albanien und Nordmazedonien miteinander verbindet und am wunderschönen Ohrid See endet. Der Name Scardus stammt vom lateinischen Namen der Sharr Berge, dem größten Massiv in der Region, und bedeutet so viel wie farbenfroher Berg. Der Trail verläuft häufig auf historischen Pfaden, die von römischen Karavanen im zweiten Jahrhundert v.Chr. gebaut wurden. Dabei durchquert er die Gebirgszüge Sharr, Korab, Deshat, Jablanica und Galichica, von denen einer schöner als der andere ist.

Tipps High Scardus Trail
  • Länge: circa 362 km
  • Länder: Nordmazedonien, Kosovo und Albanien
  • Start-/ Endpunkt: Staro Selo (Mazedonien)/  Sveti Naum (Mazedonien)
  • Etappen: 20 Etappen
  • Reiz des Trails: Die Vielfalt dreier Länder auf einem Trail und die körperliche Herausforderung
  • Schwierigkeit: schwer
Balkan Road Trip Route
Der älteste See Europas, der 1,4 Millionen alte Ohrid See, bildet die Endstation des High Scardus Trails.

Albanian Coastal Trail

Für alle, die gerne Wandern und Schwimmen miteinander kombinieren, ist der 74 km lange Albanian Coastal Trail vielleicht das Richtige. Auf 6 Etappen wanderst Du von Dort zu Dorf entlang der wunderschönen südlichen Riviera Albaniens und lernst dabei das reiche kulturelle Erbe und die leckere Küche Albaniens kennen. Reizvolle Dörfer, jahrhundertealte Olivenhaine, abgelegene Buchten und der Blick auf das kristallklare Meer machen die Wanderung auf felsigen Ziegenpfaden äußerst kurzweilig.

Tipps Albanian Coastal Trail
  • Länge: 65 km
  • Länder: Albanien
  • Start-/ Endpunkt: Dhërmi (Albanien)/ Saranda (Albanien)
  • Etappen: 6 Etappen
  • Reiz des Trails: Das weniger bekannte Hinterland Albaniens entdecken und zudem in den Genuss der schönsten Strände und Buchten kommen.
    Schwierigkeit: moderat
The Balkan Trail © Travelbase
Prägende Begegnungen mit Einheimischen, wie diesem Schäfer, machen Trekking im Balkan einzigartig. © Travelbase

Individuelle Planung einer Trekkingtour im Balkan

Wenn Du Dich für eine der Trekkingtouren entschieden hast, dann fängt die große Planung an. Die wichtigsten Punkte, die Du dabei abklären solltest sind:

  • Anreise: Wie komme ich zum Startpunkt und wie komme ich vom Endpunkt nach Hause?
  • Übernachtung: Gibt es auf meiner Trekkingtour im Balkan Unterkünfte? Sind diese zu meinem Wunschdatum geöffnet und verfügbar? Oder will ich ein Zelt mitnehmen und (wild) campen? Dann solltest Du überprüfen, ob dies erlaubt ist.
  • Essen: Muss ich alles mitnehmen oder gibt es unterwegs Möglichkeiten, die Vorräte aufzufüllen oder einzukehren?
  • Gepäck: Was brauche ich wirklich und was kann Zuhause bleiben? Jedes Kilo zählt!
  • Navigation: Wie navigiere ich auf meiner Trekkingtour? Ich empfehle eine klassische Karte in Kombination mit einer digitalen (offline!) Wanderroute.

Ausrüstung für eine Trekkingtour im Balkan

Trekking-Profis wissen: Beim Langstreckenwandern zählt jedes Gramm. Manche gehen dabei sogar soweit, dass sie ihre Zahnbürsten absägen, um ein paar zusätzliche Gramm einzusparen. Meine Blogger-Kollegin Fräulein Draußen, die bereits 3 Monate durch Großbritannien und 1.000 km durch Australien gewandert ist, hat jede Menge Trekkingerfahrung und einen wirklich tollen Artikel zur Ausrüstung für Trekkingtouren geschrieben hat.

  • Das A und O: ein gut sitzender Rucksack
  • Eingelaufene (!), zum Terrain passende Wanderstiefel
  • Eine Trinkblase oder mehrere Wasserflaschen, damit Du immer ausreichend Trinkwasser dabei hast.
  • Ausreichend Tagesverpflegung mit extra Kraftriegel ggfs. Magnesiumpulver
  • Sonnenschutz (Sonnencreme, Hut/Kappe, Tuch für den Nacken etc.)
  • Insektenschutz. Auch wenn Insekten im Balkan auch kein besonderes Problem darstellen, ist es immer gut, Insektenschutz und Kühlcreme mitzuführen.
  • Erste-Hilfe-Set – für alle üblichen Notfälle.
  • Wanderstöcke können hilfreich sein bei langen und anspruchsvolleren Strecken.
  • Multifunktionelle, atmungsaktive Wechselkleidung wie Zipphosen und auch langärmlige Oberteile zum Schutz gegen Sonnenbrand.
  • Regenkleidung: auch im Balkan kann es regnen. Achtet auf die Wettervorhersage. 
  • Je nach Übernachtungsmöglichkeit: Schlafsack, Zelt etc.
Wanderparadies Grüner Karst Ausflugsziele & Tipps für Sloweniens Süden
Ob und wieviel Essen Du auf deiner Trekkingtour mitbringst, hängt auch von der Infrastruktur auf Deiner Wanderung ab.

Trekkingtour im Balkan leicht gemacht: The Balkan Trail

Für alle, die zwar Lust auf eine Trekkingtour im Balkan haben, sich aber nicht mit der ganzen Planung und Koordination von An- und Abreise, Übernachtungen, Essen, Navigation etc. auseinandersetzen möchten, hat der belgische Abenteuer-Reiseveranstalter Travelbase die perfekte Lösung parat: The Balkan Trail auf dem Peaks of the Balkan Trail.

Denn The Balkan Trail übernimmt für Dich (auf Wunsch) nicht nur die Planung der An- und Heimreise, sondern auch die Organisation des kompletten Trekkings. Inklusive der Möglichkeit, Equipment und Essen bei lokalen Gastgebern (auch vegetarisch möglich!) hinzuzubuchen. Besonders letzteres finde ich einen absoluten Anreiz, schließlich sollte man sich die leckere Balkan-Küche und die Möglichkeit, in Kontakt mit Einheimischen zu kommen nicht entgehen lassen. Wer keine Lust hat, sein komplettes Equipment inklusive Zelt, Luftmatratze, etc. für eine Woche mit sich zu tragen, der macht Gebrauch vom Gepäcktransport – was für ein Luxus.

Damit unterwegs niemand verloren geht, begleiten jewels 3 Travelbase Guides die Gruppe von maximal 40 Wanderern – einer vorne, einer in der Mitte und einer hinten in der Gruppe. Dies bedeutet nicht, dass Du in der Gruppe wandern musst, Du kannst Dein eigenes Tempo bestimmen und ganz nach Launemit anderen zusammen wandern oder eben nicht. Und für alle, die denken, dass das jetzt sicherlich eine Stange Geld kostet, kann ich sagen: Gar nicht! Bereits für 550 € bist Du für eine Woche Trekking dabei (ohne Flüge).

Ich freue mich riesig darauf, nächstes Jahr mit The Balkan Trail auf dem Peaks of the Balkan Trail zu wandern und endlich wieder in eine meiner Herzensregionen zurückzukehren. Dass auf Travelbase Verlass ist, durfte ich bereits bei meinem einwöchigen Kanuabenteuer in Schweden und dem Packrafting in den Niederlanden und in Frankreich erfahren.

Eckdaten Der Balkan Trail
  • Organisierte Wanderung in Gruppen auf dem Peaks of the Balkan Trail
  • Länder: Albanien, Kosovo, Montenegro
  • Dauer: 7 Tage, davon 5 Wandertage und je 1 An- und 1 Abreisetag
  • Etappen: 5 Wanderetappen à 11 – 17 km
  • Schwierigkeit: moderat
  • Start-/ Endpunkt: Teth (Albanien)
  • Vorteile von The Balkan Trail:
    • Komplett organisiert und trotzdem budgetfreundlich
    • Gepäcktransport möglich
    • Equipment kann hinzugebucht werden
    • Essen bei lokalen Gastgebern (auch vegetarisch) hinzubuchbar
    • 3 Begleitpersonen pro Gruppe von 40 Personen
  • Kosten: Ab 550 € exklusive Flug
  • Buchen: Auf der Webseite von The Balkan Trail

Offenlegung: Dieser Artikel entstand in Kooperation mit The Balkan Trail, meine Meinung bleibt jedoch wie immer meine eigene. Einige der Bilder wurden mir von The Balkan Trail freundlicherweise gestellt.  

 

Na, habe ich Dir Lust auf eine Trekkingtour im Balkan gemacht? Für welche Tour würdest Du Dich entscheiden? Erzähl es mir in den Kommentaren! 

Weiterlesen:

Lust auf mehr Abenteuer dieser Art? Travelbase, der Veranstalter hinter The Balkan Trail bietet unter anderem auch diese Trips an, die ich bereits getestet habe:

Sharing is caring

2 Antworten zu “Trekking im Balkan: Die schönsten Touren & Tipps”

  1. Lena-Sophie sagt:

    Euer Artikel über Trekking im Balkan ist super informativ! Welche Tour war für euch persönlich die beeindruckendste, und habt ihr spezielle Tipps für Trekking-Anfänger in dieser Region?

    • Kerstin sagt:

      Hallo liebe Lena-Sophie,
      ich bin bereits einige Teilstücke der Via Dinarica gelaufen und habe einige Orte entlang der Kom-Emine und High Scardus Route besucht. Alles landschaftlich wunderschön! Die Via Dinarica hat mich sehr beeindruckt und durch die drei verschiedenen Trails auch für jede/n etwas dabei. Den Peaks of the Balkan Trail werde ich dieses Jahr im August wandern und freue mich schon unglaublich darauf. Ansonsten findest Du Trekkingtipps für Einsteiger in diesem Artikel von mir.
      Ich hoffe, das war etwas hilfreich!
      Liebe Grüße,
      Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

NEUESTE BEITRÄGE

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner